söndag 24 februari 2013

Wenn ich wüsste


oder ich war in mein frühere Leben Mitteleuropäerin. Ich bekomme oft die Frage wie es kommt dass ich gerade Österreich und die ÖstereicherInnen so gerne habe. Ich habe bis jetzt noch keine gute Antwort darauf gefunden aber ich werde versuchen einiges zu erklären.

Es hat alles am Ende die Sechziger angefangen. Damals kamen öfters Österreichische Studenten nach Schweden um in die Ferienmonate zu arbeiten um Praktik zu bekommen. Einer sollte bei den Pächtern von meinen Elter arbeiten aber da diese Pächterfamilie kein Deutsch sprach möchten sie dass ich diesen Sommer auch bei denen arbeitete. Ja, klar ich sah eine Möglichkeit mein Lieblingssprache ein ganzen Sommer zu sprechen, also ausgemacht. Das war der Anfang eine Lebenslange Freundschaft und durch diesen Studenten habe ich dann andere Österreicher/Innen kennen gelernt. Und noch immer habe ich Kontakt mit mehrer von diese liebe Leute.

Ich habe inzwischen eine Familie gebildet, so habe sie auch aber unsere Freundschaft ist bestanden. Wir haben alle Erwachsene Kinder und es freut mich sehr wenn sie mir jetzt öfters in Schweden besuchen. Jetzt frage ich mich - hat es eigentlich erst am Ende die Sechziger angefangen.

Die Deutsche Sprache hat mich schon als Kind fasziniert. Ich kann mich erinnern als ich vielleicht vier Jahre alt war und die Chanson Oh mein Papa wieder populär wurde, ich habe den ganzen Text auf Deutsch gelernt und laut gesungen. Danach kam Lolita, Peter Alexander Üdo Jurgens usw usw und die stammten ja alle aus Österreich.

Das erste Mal ich Österreich besuchte war mit meine Eltern. Sie haben einen Pension außerhalb Wien am Rande Wienerwald gefunden, Himmelreich. Ja das war wirklich ein Himmelreich. Der Besitzer war Polizist und hat so viel von Wien gekonnt und erzählt, seine Frau auch eine ganz liebe Person und ein A*** fünf Jahre war auch dabei. Er hat mir viele Bilder gezeichnet und erzählt dass wenn er groß wird wollte er Feuermann werden. Feuermann ist er nicht geworden aber eine in Österreich sehr bedeutende Person. 

Einige Jahre später gab es wieder ein für mich wichtige Person in mein "Wiener Lebensgeschichte". Der  Vater von einem sehr, sehr lieben Freund. Er holte mich jeden Morgen um acht um mich Wien zu zeigen, Wir gingen dann spazieren, Strasse hinauf und Strasse hinunter, und er hat mich erzählt und erklärt. Nach diese Aufenthalt kannte ich Wien so gut wie meine eigene Tasche. Ich bin ihm sehr dankbar, er hat mich gelernt, Wien zu lieben. Viele andere Leute aus Österreich waren auch durch die Jahre sehr wichtig für mich. 

Warum gerade die östlichen Teile von Österreich so gut gefallen glaube ich hänge mit viele Sachen zusammen. Das eine glaube ich ist dass, ich "in die Mitte" bin. Es ist unweit zu alles, nicht weit zu Wien und Bratislava, nicht weit zu mehre Ländern. Ich liebe auch die Mischung von Sprachen, Volksgruppen, Kultur die man nicht überall finden kann.

Eine die Grunde, dass es mir so gut in Österreich gefällt, ist sicher auch das die kurze Zeiten ich dort verbringe, kann ich mir leisten, alles was nicht so gut ist, wegzuwählen. Ich habe ja keinen Alltag in Österreich, ich muss mich nicht ärgern die kurze Zeit ich dort verbringe. Wenn ich nach Österreich komme lasse ich alle Sorgen an die Grenze, ich sehe alles in





 ROSAROT




Ich träume, ich lasse mich Träumen 




Ich lasse mich nicht von schlechtes beschränken




Ich genieße die Zeit




Ich schaue mich die Wolken, die Völker, die Natur an




Ich pflücke Trauben (nur wo es gestattet ist), höre die Vögeln und singe mit.

Kurz gesagt, ich mache, höre,sehe nur das was mir gefällt.

Und was noch schöner ist, die letzten Jahren habe ich neue sehr liebe Bekanntschaften geknüpft.

Was ich in Österreich erlebe ist mein Himmelreich, meine rosa Glaskugel worin ich spaziere auf meinem Weg nach Österreich.




Ohne „meine“ Österreicher hätte ich keine rosa Glaskugel gehabt. Danke dass ihr da seid, ihr seid
GOLD WERT.


So, viele Wörter auf einmal, seid ihr noch da? Gut, dann wünsche ich euch einen schönen Restsonntag und
eine schöne Woche.
Mimmie






5 kommentarer:

DonnaG sa...

Das ist ja eine richtige Liebeserklärung. Aber ich kann dich gut verstehen. Ich mag Österreich, Wien, die Sprache und die Küche auch total gern.
Nach Wien haben wir unsere Hochzeitsreise gemacht. Eine schöne Erinnerung.
Liebe Grüße
Donna G.

Lotta sa...

Hej Hej Mimmie,
siehst du!!!
Meine rosarote Glaskugel ist Schweden!!
Oder Schottland!!!
Eine süße Liebeserklärung!!!
♥lichst
Manuela

Annas Livsstil sa...

Was für eine schöne und interessante Geschichte, liebe Mimmie.....siehst du und ich war in einem Leben davor bestimmt schon mal in Schweden, wie sollte ich meine Liebe sonst erklären:))))
Ganz liebe Grüße, Anna!

Andrea sa...

Hallo liebe Mimmie!
Ach was für ein wunderschöner Post,auch ganz toll deine Geschichte...Schön,dass es dich immer wieder zu uns zieht!Ich freu mich schon sehr,dich persönlich kennen zu lernen!
Danke für deine lieben Zeilen auf meinem Blog,ja es gibt wieder einen Grund mehr,....!LG Andrea!

Bea sa...

Hej Mimmie,
ja man kan verkligen förlora sitt hjärta till ett land :-))Jag hålla med.Ditt land är österikke och mitt är sverige. Men nån gång måste vi träffas.;-)
Har en jättebra kväll
Kram Bea