fredag 9 september 2011

Surströmming

Surströmming (vergorener Hering) wurde das erste Mal in ein Text 1544 erwähnt aber die Zubereitungsmetode wurde schon in die Römerzeit in Skandinavien gebraucht. Surströmming, hat immer größere Verbreitung in Schweden gefunden, auch unter Gourmets. Auch wenn der Surströmming eine Tradition darstellt, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass diejenigen, die ihn essen, das tun, weil er ihnen schmeckt., niemand isst surströmming zum Spaß.

Surströmming
Surströmming wird aus ausgewachsenem Ostseehering (Strömling) gemacht, der im Frühjahr gefangen und nach einem alten Prinzip in Salzlake eingelegt wird und gärt. Ungefähr einen Monat vor der Premiere wird er in Konservendosen gepackt, aber der Gärprozeß geht weiter, und mit der Zeit werden Boden und Deckel der Dose rund. Seit alters her befinden sich die meisten Produzenten entlang der norrländischen Küste.


Surströmming

Aufgrund des Überdrucks in den Dosen sollten diese unter Wasser geöffnet werden. Die Dose soll am liebsten im Freien geöffnet werden, doch der Fisch soll im Haus gegessen werden, weil der Geruch Fliegen anzieht. Surströmming riecht intensiv; faulig und stinkend. Die Enthusiasten lieben den Duft, während die Anfänger zögern. Aber ein gut gelagerter Surströmming schmeckt nicht, wie er riecht, im Gegenteil. Er schmeckt rund und bissig zugleich, würzig und salzig

Tunnbröd
Die traditionelle Art, Surströmming zu essen, ist ein sogenanntes Klappbrot, Tunnbröd. Man streicht Butter auf dünnes Fladenbrot, hartes oder weiches, je nach Geschmack, legt den gesäuberten Surströmming zusammen mit Mandelkartoffeln und gehackten Zwiebeln darauf, klappt das Ganze zusammen und isst es aus der Hand. Hier und da in Norrland streicht man außer Butter auch messmör, einen süßen, karamellisierten braunen Ziegenstreichkäse aufs Brot.
Messmör
Die Surströmming-Premiere findet dritte Donnerstag im August statt, wenn der Verkauf des Frühjahrsfangs beginnt. Um diese Zeit sind die Fische vollreif und zart. Die wahren Enthusiasten essen jedoch den vorjährigen Fang. 700 Tonnen werden jedes Jahr produziert.
Ein schönes Wochenende wünsche ich alle alte und neue Leserinnen und Leser!
Mimmie

1 kommentar:

Annas Livsstil sa...

Danke für deine neue Schwedeninfo.....immer wieder toll zu lesen, wie ihr so lebt:)))))

Ganz liebe und sonnige Grüße
Anna!